Klaus Bollhöfener


tl_files/comic/images/team/mitarbeiter/bollhoefener.jpg












 

 


 

Der Kommunikationsmann

Klaus Bollhöfeners Interesse gilt schon seit jeher den Medien. Er wurde 1957 in Würzburg geboren, wo er auch aufwuchs und zur Schule ging. Der Einstieg ins Berufsleben erfolgte als Schriftsetzer. Nach einigen Jahren wechselte er vom Druckgewerbe ins Verlagswesen, wo er für einen Würzburger Verlag im Bereich Buchgestaltung und -herstellung tätig war. Während dieser Zeit wirkte er zudem ehrenamtlich im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer. 

Diese Aufgabe füllte ihn nicht völlig aus, so dass er eine Weiterbildung zum Multimedia-Operator absolvierte. Als solcher bewarb er sich beim Pabel-Moewig Verlag – und ist seit dem April 1997 für große Teile des PERRY RHODAN-Marketings verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Koordination von Merchandising-Projekten, die Organisation von Veranstaltungen und die Gestaltung von Werbemitteln und Anzeigen.

Klaus Bollhöfener organisierte den PERRY RHODAN-WeltCon 1999 und war am PERRY RHODAN-WeltCon 2011 maßgeblich beteiligt. Er sorgt zudem dafür, dass die PERRY RHODAN-Serie auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig bestens präsentiert wird.

Den PERRY RHODAN-Fans und ihren Interessen ist er seit seiner eigenen Fan-Zeit eng verbunden. Er gab die Fan-Zeitschrift »Sternenfeuer« heraus, führte zahlreiche Interviews mit Autoren und sorgte ab 1995 dafür, dass die PERRY RHODAN-FanZentrale e.V. zur Dachorganisation für die Fans der größten Science-Fiction-Serie der Welt wurde.

Viele Publikationen, wie beispielsweise das PERRY RHODAN-Jahrbuch und die Fan-Edition, wurden unter seiner Ägide verwirklicht. Das Mitgliedermagazin »Sol« prägte er jahrelang. In seiner Freizeit betreut er das im Atlantis-Verlag erscheinende Magazin »phantastisch!« Für dieses Engagement erhielt er 2005 den von den Science-Fiction-Schaffenden vergebenen Kurd-Lasswitz-Preis in der Kategorie »Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen Science Fiction 2004«.

Darüber hinaus beschäftigt er sich mit unterhaltender Literatur, aber auch mit Literatur zu den Themenbereichen Naturwissenschaften, Psychologie, Geschichte und Medien. Sein Spektrum an gelesenen Büchern ist sicher ebenso breit wie das der Musik, die er mag. Ihn auf eine Musikrichtung festzulegen ist dabei allerdings schwer. Als Schlagzeuger spielte er in diversen Bands und arbeitete darüber hinaus viele Jahre »nebenbei« bei einer Konzertagentur. Nicht selten kam er dabei mit diversen Größen der Branche in Kontakt.