Dietmar Schmidt schrieb »Spur nach Nirgendwo«

11.08.2017 08:00

PERRY RHODAN-Terminus zeigt das Imperium Dabrifa

Nachdem Dietmar Schmidt mit seinem ersten Roman für PERRY RHODAN-Terminus die Redaktion und die Leser überzeugt hatte, lag es nahe, dass er zur laufenden Miniserie einen zweiten Band beisteuern würde. Auf seinen »Im Sonnenpalast« folgt also nun »Spur nach Nirgendwo« – und wieder kann der Autor einen ganz anderen Schauplatz schildern.

Seit vielen Jahren hat sich Dietmar Schmidt vor allem als Übersetzer einen guten Namen gemacht. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Romane amerikanischer und britischer Schriftsteller – unter anderem große Teile der »Honor Harington«-Serie – in die deutsche Sprache übertragen, aber auch Thriller oder Kinderbücher.
Dass es ihm Freude machen würde, innerhalb des Perryversums einen Roman zu schreiben, lag nahe. Schließlich begeisterte er sich schon als Jugendlicher für Science Fiction und las jahrzehntelang die PERRY RHODAN-Serie.

Sein aktueller Roman schildert, wie Perry Rhodan mit einigen seiner Gefährten auf eine Geheimmission der besonderen Art gehen. Sie wollen ins Herz des Heimlichen Imperiums vorstoßen, um dort mehr über dessen Ziele zu erfahren.

»Spur nach Nirgendwo« erscheint am 25. August 2017 – als gedruckter Heftroman im Zeitschriftenhandel sowie als E-Book und Hörbuch. Für Sammler und Liebhaber des gedruckten Heftromans gibt es übrigens die sogenannte Terminus-Edition, also eine Art Kurz-Abonnement. Die bereits erschienenen Einzelromane kann man sich dabei noch komplett nachliefern lassen.

Zurück