Merkur spielt im »Genesis«-Zyklus eine wichtige Rolle

16.01.2017 08:00

Die PERRY RHODAN-Serie beleuchtet eine Welt des Sonnensystems

PERRY RHODAN-Autorin Verena Themsen schreibt Band 2900

Neben der Erde, der Heimatwelt der Menschen, spielen im PERRY RHODAN-Universum vor allem Mars und Venus wichtige Rollen; beide Planeten sind besiedelt und dienen immer wieder als Schauplatz für spannende Geschichten. Ähnliches gilt für die Monde der großen Planeten: Mimas und Titan, Ganymed und Europa bergen ihre Geheimnisse und haben ihre eigene Geschichte. Generationen von PERRY RHODAN-Autoren haben über sie geschrieben.

Ab Band 2900, wenn der »Genesis«-Zyklus beginnt, wird auch Merkur eine wichtige Rolle einnehmen und immer wieder eine Rolle in der Handlung spielen. Die sonnennächste Welt des Solsystems war in der Serie schon früher wichtig: Hier wurde der Hauptgezeitenwandler errichtet, mit dem das Antitemporale Gezeitenfeld aufgebaut werden konnte. Hier stand später der Hypertronzapfer, mit dem man die Sonne anzapfte.

Christian Montillon und Wim Vandemaan rücken die Vergangenheit des Planeten in die Geschichte, die sie in den Bänden 2900 bis 2999 mit ihren Exposés festlegen. Perry Rhodan und seine Gefährten werden herausfinden, dass es auf Merkur allerlei Geheimnisse gibt, mit denen bislang niemand rechnen konnte – und die Leser werden erfahren, in welchem Zusammenhang sie mit der Vergangenheit der Erde und der Milchstraße stehen ...

Band 2900 wird von Verena Themsen geschrieben, erscheint am 17. März 2017 und eröffnet die neue Handlungsebene. Bereits in diesem Roman wird Merkur stärker beleuchtet – aber selbstverständlich lüftet die Autorin noch nicht alle Geheimnisse dieser Welt ... Weitere Informationen folgen!

Zurück