Rüdiger Schäfer


tl_files/comic/images/team/autoren/schaefer.jpgWeitere Informationen:

» Perrypedia

» Wikipedia

» eigene Website





 

Der NEO-Exposéautor

Rüdiger Schäfer sieht sich als Geschichtenerzähler, der ungern über sich selbst spricht, »sondern viel lieber über das, was und worüber ich schreibe«. Damit begann er schon recht früh – seine Schwester war ihm in der Jugend ein »dankbares Publikum«. Seit dem Jahr 2013 gehört er zum Team von PERRY RHODAN NEO, seit Sommer 2015 ist er für die Exposés der Science-Fiction-Serie mitverantwortlich.

Schäfer wurde 1965 im hessischen Kassel geboren und zog in seiner Kindheit und Jugend wegen der Karriere seines Vaters mehrfach um. Er musste sich jedes Mal einen neuen Freundeskreis aufbauen, was er nach wie vor als einen Grund dafür sieht, »warum ich noch heute am liebsten andere Menschen kennenlerne«.

Nach dem Abitur und einem betriebswirtschaftlichen Studium in Göttingen startete Schäfer seine berufliche Laufbahn bei einem großen chemisch-pharmazeutischen Unternehmen in Leverkusen. Diverse mehrjährige Auslandsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Polen und Australien. Seit April 2000 lebt und arbeitet er wieder in Deutschland.

Mit der PERRY RHODAN-Serie kam er bereits im Alter von zehn Jahren in Kontakt – im Urlaub in Südtirol. Er erkrankte und lag im Bett, und seine Mutter brachte ihm zwei PERRY RHODAN-Romane mit. »Ich las, verstand kein Wort und war hellauf begeistert«, fasst Schäfer diese Begegnung heute zusammen. »Es war der Beginn einer wunderbaren Leidenschaft ...«

Als Jugendlicher begann er damit, seine Geschichten aufzuschreiben; in den 80er-Jahren kam er in Kontakt zur organisierten Fan-Szene. Er trat in den ATLAN-Club Deutschland (ACD) ein, dem er bis heute eng verbunden ist, und erreichte mit seinen Texten eine größere Leserschaft.

Nachdem die ursprüngliche ATLAN-Heftromanserie – sie gehört zum PERRY RHODAN-Universum, erzählt aber eigene Geschichten – eingestellt werden musste, entwarf Schäfer das Konzept für eine Fan-Serie. Das ließ er sich von der damaligen Verlagsunion Pabel-Moewig genehmigen und legte mit einer Gruppe engagierter Fans los. 1991 kam der erste Roman der ATLAN-Fanzine-Serie heraus, verfasst von Schäfer und von den Fans mit großer Begeisterung aufgenommen . Im Team entstanden insgesamt 23 Bände, die teilweise auch nachgedruckt wurden.

Der ATLAN-Serie blieb Schäfer weiterhin erhalten; im Rahmen der Taschenbücher, die ab Mitte der Nuller-Jahre erschienen, veröffentlichte er mehrere Romane. Der Autor erwies sich als sachkundiger Kenner der Materie, der auch komplexe Zusammenhänge in unterhaltsame Geschichten umsetzen konnte. 2013 war er als Bearbeiter dafür zuständig, dass die klassischen ATLAN-Romane des sogenannten SOL-Zyklus in Form von Taschenheften publiziert wurden.

Es war deshalb nur folgerichtig, dass er für PERRY RHODAN NEO »ins Visier« genommen wurde. Sein erster NEO-Roman »Countdown für Siron« nach einem Exposé von Frank Borsch kam am 24. Mai 2013 in den Handel. Recht schnell folgten weitere Romane.

Als sich Frank Borsch mit Band 100 von der Arbeit an PERRY RHODAN NEO zurückzog, wurde Rüdiger Schäfer einer von zwei Exposéautoren, die die Serie seither weiter steuern. Anfangs arbeitete er mit Michael H. Buchholz zusammen; nach dessen Tod sprang Rainer Schorm in die Bresche. Ab den Romanen der Staffel »Die zweite Insel« schreiben Rainer Schorm und Rüdiger Schäfer gemeinsam die Handlungsvorgaben für die Science-Fiction-Serie.

Neben der Schriftstellerei interessiert sich der Autor für Naturwissenschaften, allen voran die theoretische Physik, sowie Filme. Er ist ein Anhänger des »ewigen Zweiten«, des Fußballvereins Bayer 04 Leverkusen. Darüber hinaus sammelt er Lexika, liebt Quizsendungen und entspannt sich am liebsten bei einem rasanten Autorennen mit Freunden vor der PlayStation.